Sie sind hier:  Europahaus  > Aktuelles  > Pressescha...

05.03.2015 - 10:16 Uhr

Stadt gibt Europahaus Investitionszuschuss

Geld Gremium votierte für 15.000 Euro   Studienleiter Kalle Puls-Janssen hatte die angespannte Finanzsituation dargelegt.

Das Europahaus soll für Investitionen einen Zuschuss in Höhe von 15.000 Euro erhalten. Dafür sprachen sich die Mitglieder des Schul- und Kulturausschusses aus. Vorher hatte das Gremium von Kalle Puls-Janssen erfahren, dass der finanzielle Bedarf der Einrichtung sehr hoch ist. Der Studienleiter des Europahauses hatte dargelegt, dass man unter anderem Geld für die nicht behindertengerechten sanitären Anlagen und für eine neue Heizung benötige.

Wegen der seit Jahren angespannten finanziellen Situation seien dringend erforderliche Reparaturen immer wieder zurückgestellt worden, referierte er. Eine Konsolidierung sei schwierig, weil es Engpässe gebe. So seien etwa die Zuschüsse von der Bundeszentrale für politische Bildung seit zwölf Jahren konstant, die Ausgaben hätten sich im Laufe der Zeit erhöht. „Das kommt im Ergebnis einer Kürzung der Mittel gleich“, schlussfolgerte Puls-Janssen.

Das Europahaus könne auf sehr gut nachgefragte Bildungsurlaubs-Angebote verweisen und auch von den im Schnitt 11  500 Übernachtungen profitiere die Stadt. Deshalb erbat er 30  000  Euro als Zuschuss. Ingeborg Hartmann-Seibt (SPD) sagte, dass der gute Ruf des Europahauses bekannt sei. Hervorheben müsse man auch, dass viel Akquise für die Kurse betrieben worden sei. Sie schlug die Summe von 15  000 Euro vor, auf die sich der Ausschuss verständigte.


 

 



IMPRESSUM© C-CONSULTING MEDIA GMBH