Sie sind hier:  Europahaus  > Aktuelles  > Pressescha...

03.05.2014 - 09:33 Uhr

Europawahl war Thema bei Jugendprojekt

Idee Abschluss in Auricher Innenstadt

Beim Letkajenkka, einem traditionellen finnischen Tanz, bildeten die Jugendlichen eine Schlange. Bild: Ortgies

Die jungen Leute aus Finnland, Schweden und Deutschland beschäftigten sich zehn Tage lang mit Politik.

Aurich - Bisher habe er sich nicht für Europa-Politik interessiert, sagt Juho Berg. Das sei nun anders. Der 17-Jährige aus Mittelfinnland ist einer von 40  Jugendlichen aus Finnland, Schweden und Deutschland, die an dem zehntägigen Projekt „Your voice is your choice“ („Deine Stimme ist deine Wahl“) im Auricher Europahaus teilnahmen. Gestern sangen und tanzten sie zum Abschluss in der Auricher Fußgängerzone.

In mehreren Workshops erstellen die jungen Menschen zusammen eine Zeitung, fotografierten, nahmen Radiobeiträge auf und bereiteten ihren Auftritt vor. Projektleiterin Pirjo Niskanen sagt: „Wir wollten herausfinden, wie die Jugendlichen Politik besser verstehen können. Man muss nicht 18 Jahre alt sein, um sich für Politik zu interessieren.“ Sie habe festgestellt, dass politische Sprache für die Jugendlichen schwierig zu verstehen sei.

Jede Gruppe gestaltete zudem einen nationalen Abend, bei dem sie ihr Heimatland präsentierte. Auch eine Musterwahl führten die Teilnehmer durch, dabei lagen CDU und Linkspartei fast gleichauf auf dem ersten und zweiten Platz.

Juho Berg hat es vor allem gefallen, sich mit den anderen Jugendlichen auszutauschen, sagt er. „Ich weiß jetzt, warum es wichtig ist, sich für Politik zu interessieren“, berichtet er. „Es geht uns alle an.“ Er äußerte die Sorge, dass rechtsextreme Parteien viele Stimmen bei der anstehenden Wahl holen werden. Davor habe er auch Angst, bestätigte der 16-jährige Arvid Hallström aus Südschweden. Deshalb wolle er wählen, sobald er alt genug sei.

Die Vorführung in der Auricher Fußgängerzone – zweimal eine Viertelstunde ab 16  Uhr – kam bei den Zuhörern gut an. Zunächst tanzte die Gruppe zu Liedern auf Finnisch, Englisch, Schwedisch und Deutsch. Danach sangen sie ein umgedichtetes Lied der Rockgruppe Green Day, in dem sie sich mit den Gegnern Europas auseinandersetzten. Zuletzt tanzten sie den Letkajenkka, einen traditionellen finnischen Tanz.

erschienen:
am 'Samstag, 3. Mai 2014', in OZ Aurich/Wittmund, Seite 25


 

 



IMPRESSUM© C-CONSULTING MEDIA GMBH