Sie sind hier:  Europahaus  > Aktuelles  > Nachrichte...

16.05.2015 - 12:55 Uhr

„Die ökologische Frage ist die wichtigste“

Debatte Diskussionsveranstaltung mit dem ehemaligen SPD-Landeschef „Joke“ Bruns in Aurich   Vor etwa 40 Zuhörern sprach er im Europahaus mit den ehemaligen Landesministern Christina Bührmann und Wolfgang Jüttner.

Johann „Joke“ Bruns bei der Gesprächsrunde im Europahaus. Bild: Keller

Aurich - Wie kommen Politiker zur Politik? Was sind ihre Motive, Ziele und Ideale? Diesen Fragen widmet sich die Gesprächsreihe „Menschen machen Politik – Politik macht Menschen“ des Landesbüros Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung. Am Mittwochabend war sie im Auricher Europahaus zu Gast – bei einer Diskussion mit dem ehemaligen Landes-SPD-Vorsitzenden Johann „Joke“ Bruns. Der gebürtige Emder, unter dessen Vorsitz die SPD im Jahr 1990 nach 14  Jahren Opposition die Regierungsverantwortung zurückgewann, fesselte die rund 40 Zuhörer mit seinen Ausführungen.

Befragt von Christina Bührmann und Wolfgang Jüttner, beides ehemalige SPD-Landesminister, äußerte sich Bruns über globale Politik („Die ökologische Frage ist die wichtigste unseres Jahrhunderts.“) ebenso wie zum Ergebnis der Wahlen in Bremen („Die SPD hat sich zu den Gewerkschaften und Facharbeitern nicht richtig verhalten.“). Humorvoll erzählte der 82-Jährige darüber hinaus Anekdoten aus seiner Laufbahn – etwa wie er mit Gerhard Schröder bei Grünkohl mit Speck seinen ersten Meinungsaustausch hatte, oder wie Politik beim Segeln gemacht wurde.

Gestreift wurden auch private Themen wie seine Liebe zur Kunst, zur Musik und zu seiner Heimat. Bruns berichtete von seiner Kindheit in der Zeit des Nationalsozialismus und seinem Gesinnungswandel während eines Zeltlagers in Plaggenburg, bei dem er einen ehemaligen KZ-Insassen kennenlernte: Seit damals hinterfrage er Gesagtes  mit  Hilfe  seines  Verstandes deutlich kritischer, so Bruns. Die Begegnung führte den damaligen Vermessungstechniker zum zweiten Bildungsweg und letztlich in die Politik, wo er sich für Humanität und gegen Gewalt einsetzte. Die zweistündige Veranstaltung gab viele Denkanstöße.

 

aus: OZ Emden vom Freitag, 15. Mai 2015, Seite 11

Text und Fotos Bettina Keller


 

 



IMPRESSUM© C-CONSULTING MEDIA GMBH