Sie sind hier:  Europahaus  > Lernen  > Fachstelle...

Fachstelle Frühpädagogik

Die Fachstelle Frühpädagogik in Europa bietet u.a. Qualifizierungen, Seminare, Workshops, Tagungen und Veranstaltungen zu Themen wie Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung©, Aufwachsen mit mehreren Sprachen, Vielfalt in KiTa und Krippe, Demokratie und Partizipation in KiTa und Krippe, Sprachbildung und -beobachtung in KiTa und Krippe, Begleitung von der KiTa zum Familienzentrum und frühpädagogische Ansätze und Konzepte aus anderen (europäischen) Ländern an.

 

Darüber hinaus ermöglichen wir Fachkräften aus dem frühkindlichem Bereich (Erzieher*innen, KiTa-Leiter*innen, Studierende und Schüler*innen) vorbehaltlich einer Förderung durch das Erasmus+-Programm, fachbezogene Praktika im europäischen Ausland zu absolvieren.  

Wir betreuen verschiedene Projekte, die sich mit der europäischen Dimension von Bildung und Erziehung in der eigenen KiTa, aber auch in verschiedenen europäischen Ländern auseinandersetzen. 

Auf Wunsch organisieren wir auch gerne Netzwerke und internationale Konferenzen.


Kontakt:

 

Monja Krafft
04941-952714
krafft(at)europahaus-aurich.de

 

Aktuelles Seminarangebot:

GESTÄRKT IN FÜHRUNG GEHEN - Frauen in Führungspositionen in der KiTa

Die Landschaft der Kindertages- und Krippeneinrichtungen in Deutschland unterzieht sich in den letzten Jahren einer grundsätzlichen Veränderung; die Gründe dafür sind vielfältig. Diese Veränderungen haben u. a. Konsequenzen für die personellen Strukturen, so dass Träger und Einrichtungen vor neue Herausforderungen gestellt werden, für die es (neue) Antworten braucht. Das Seminar richtet sich an Frauen, die bereits seit Kurzem in Führungs- / Leitungspositionen in KiTa und Krippe sind oder mit dem Gedanken spielen solch eine Position zu übernehmen. Schwerpunkte des Seminars werden sein: - Sensibilisierung für die weibliche Führungs-/Leitungsrolle in Bezug auf das Thema Gender - Stärkung von Führung/Leitung in ihrer Funktion - Entwicklung von Managementfähigkeiten – Kommunikation

Termin:

13.02.-15.02.2019

Anmeldung hier

Zum Flyer


Vielfalt fordert – Vielfalt fördert

Eine kultursensitive Pädagogik und die Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung© sind gegenwärtig für alle Kindertageseinrichtungen ein zentrales Thema. Damit allen Kindern, ganz gleich welcher Herkunft, die gleichen Bildungschancen ermöglicht werden können, gilt es

  • wertschätzend mit der Vielfalt der Kinder und Familien in den Einrichtungen umzugehen,
  • ihre Sprache(n) und Kulturen in den KiTa-Alltag einzubeziehen, für alle erfahrbar zu machen und sich in den Sozialraum zu öffnen.

Die Weiterbildung „Vielfalt fordert – Vielfalt fördert“ setzt genau hier an. In drei Modulen und drei Reflexionstreffen entwickeln Erzieher*innen Handlungskompetenzen und konkret übertragbare, alltagsintegrierte Methoden zur Umsetzung in die Krippen- und KiTapraxis. 

Die Weiterbildung wird vom Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Erziehung (nifbe), Regionale Transferstelle NordWest gefördert.

Termine:

Modul I (Vielfältige Lebenswelten in Krippen und KiTas): 25.02.2019 bis 27.02.2019

Reflexionstreffen zu Modul I: 11.03.2019

Modul II (Interkulturelle Zusammenarbeit mit Eltern): 27.04.2019 bis 28.04.2019:

Reflexionstreffen zu Modul II: 17.06.2019

Modul III (Vielfalt im Sozialraum):  23.09.2019:

Reflexionstreffen zu Modul III: 04.11.2019

Anmeldung hier

Zum Flyer

 


Lernen in und über Europa (hinaus!)

Fachkräfte in der frühkindlichen Bildung wünschen sich einen Austausch über nationale Grenzen hinweg, um eine stetige Professionalisierung zu garantieren, aber auch um die gesellschaftliche Anerkennung des eigenen Berufsfeldes voranzutreiben.

Der Gedanke einer europäischen, interkulturellen Bildung macht auch vor den KiTa`s nicht Halt.

In vier Blockmodulen wird ein breites und vertiefendes Wissen über Europakompetenz in der frühkindlichen Bildung vermittelt. Neben den theoretischen Grundlagen steht ein hoher Praxisbezug für den Ausbau der beruflichen Handlungskompetenz im Mittelpunkt. Vorbehaltlich der Förderung durch das Programm ERASMUS+ sollen die Inhalte der Qualifizierung im Rahmen einer 2- bis 4-wöchigen Hospitation im europäischen Ausland ergänzt werden, um dort ‚Europa‘ persönlich zu erfahren, die Ansätze und Strukturen in der frühkindlichen Bildung anderer europäischer Staaten konkret zu erleben sowie den europäischen fachlichen Austausch (europäische Partnerschaften) über die Grenzen hinweg zu initiieren. Die Qualifizierung endet mit der Zertifikatsübergabe zur/zum „Europabeauftragten in der frühkindlichen Bildung“.

 

Termine:

Modul I (Europakompetenz- Grundlagen und Praxisbeispiele / Vorbereitung der Hospitationen):        27.05.2019 bis 29.05.2019

Modul II (Beispiele der Frühpädagogik in Europa – Unterschiede und Gemeinsamkeiten):               11.09.2019 bis 13.09.2019

Modul III (Kultursensitive Pädagogik und Vorurteilsbewusste Bildung und Erziehung© in der KiTa):                23.10.2019 bis 25.10.2019

Modul IV (Lernen in und über Europa (hinaus!) - Zusammenfassung und Hospitationspräsentationen): 09.12.2019 bis 11.12.2019

 

Infos zur Anmeldung folgen.


Kindern eine Stimme geben! Partizipation in der KiTa

Partizipation von Kindern bei allen Angelegenheiten, die sie betreffen, ist ein wichtiger Qualitätsaspekt der pädagogischen Arbeit in KiTas. Der zentrale Faktor einer guten Bildungsarbeit ist es, Strukturen zu schaffen, die Kindern Selbstbestimmung und Beteiligung ermöglichen.

Die Herausforderung für die pädagogischen Fachkräfte liegt darin, das Machtverhältnis zwischen Kindern und Erwachsenen demokratischer zu gestalten und damit Kinder zum Mitentscheiden und Mithandeln zu befähigen und sie darin zu bestärken.

Bei der Auseinandersetzung mit dem Thema kommen häufig folgende Fragen auf: Welche Rolle hat die pädagogische Fachkraft in partizipativen Prozessen mit den Kindern? Welche pädagogische Haltung bildet dafür die Grundlage? Und welche alltagsintegrierten Formen und Methoden können in KiTas zum Einsatz kommen?

Im Rahmen dieses Seminars wird praxisnah und handlungsorientiert erarbeitet, wie eine lebendige Partizipationskultur (weiter-)entwickelt und gelebt werden kann.

 Termin:

20.11.2019 bis 22.11.2019

Zur Anmeldung

 

 

 



 

IMPRESSUM© C-CONSULTING MEDIA GMBH