Sie sind hier:  Europahaus  > Aktuelles  > Pressescha...

06.07.2016 - 10:22 Uhr

„Zukunft auf dem Lande?!“

Europahaus Aurich unterstützte im Juni 2016 junge InsulanerInnen auf dem Weg zur FAIRänderung

Nachhaltigkeit lernen durch Satz(an)bau

Kein Wissen für die Tonne!

Melken in der konventionellen Landwirtschaft

Vom Milchbauern zum Energieversorger

Rateteam bei „Schlauer als der Bauer?!“

Nicht nur die eigene Lebensperspektive in der landwirtschaftlich geprägten Region Ostfriesland stand in diesen beiden Seminarwochen auf der Agenda, sondern auch die Herausforderungen für die Agrarwirtschaft durch Monopolisierung und Globalisierung. Mit Unterstützung der Jugendbildungsreferentin Edda Smidt richteten die Teilnehmenden einen kritischen Blick in die Zukunft und beschäftigten sich sowohl mit der Nahrungsmittelproduktion als auch mit der Energiegewinnung aus Agrarprodukten. Die historische Entwicklung in der Landwirtschaft und Veränderungen landwirtschaftlicher Produktionsweisen – wie z. B. die wachsende Technisierung oder der „Bio-Boom“ – waren weitere inhaltliche Schwerpunkte.
Vom Milchbauern zum Energieversorger
 
Melken in der konventionellen Landwirtschaft
Darüber hinaus setzten sich die Jugendlichen mit ihren eigenen Ernährungsgewohnheiten und dem Lebensmittelangebot vor Ort auseinander, blickten aber auch immer wieder über den Tellerrand hinaus in die EINE Welt. So konnten zusätzliche Meilensteile gesetzt werden für die Bildungsarbeit in der kooperierenden KGS Norderney, die noch in diesem Jahr das Zertifikat als FAIR-Trade-Schule erhalten wird.
Gefördert wurden die beiden Seminare über den Arbeitskreis Deutscher Bildungsstätten (AdB) aus Mitteln des Kinder- und Jugendplanes des Bundes bzw. über ENGAGEMENT GLOBAL aus Mitteln des BMZ (Bundesministerium für Entwicklungszusammenarbeit).


 

 



IMPRESSUM© C-CONSULTING MEDIA GMBH